Praxisübergabe geglückt

Zum Beginn des Monats April übergab die Allgemeinmedizinerin und Fachärztin für Innere Medizin Dr. Simone Krause jetzt ihre Praxis an Dr. Yvonne Schulz.

Nahtlos und ohne Schwierigkeiten können Patienten somit weiterhin in der Praxis im Lehngut betreut werden. Das freut die Patienten, gleichermaßen aber auch die scheidende Ärztin.

Seit 2008 hat Simone Krause als niedergelassene Ärztin in Großröhrsdorf gearbeitet, vorher im Krankenhaus in Bischofswerda. 2017 zog sie in das Ärztehaus im Lehngut an der Radeberger Straße. Hier war sie froh, Frau Dr. Marlen von Wolffersdorff, ebenfalls Hausärztin und Internistin für eine Praxisgemeinschaft gewinnen zu können. Die Räume in der Praxis sind großzügig und modern eingerichtet. Es gibt neben zwei Sprechzimmern unter anderem ein Labor, einen Diagnostikraum und einen für Ultraschall. Vier Schwestern arbeiten für beide Ärztinnen, also für Dr. von Wolffersdorff und Dr. Krause beziehungsweise jetzt ihre Nachfolgerin.

Simone Krause wird im Mai 63 Jahre. Bereits vor zwei Jahren machte sie sich das erste Mal Gedanken darüber, einen Nachfolger für ihre Praxis zu finden. Schließlich betreut sie zwischen 700 und 800 Patienten aus Großröhrsdorf und der gesamten Region. Letztlich ist es Dr. Yvonne Schulz Eigeninitiative zu verdanken, dass ohne große Probleme eine Nachfolgerin gefunden wurde.

Die 40-Jährige hat in Dresden studiert und dann viele Jahre als angestellte Fachärztin in einer Praxis in Ottendorf-Okrilla gearbeitet. „Für mich stand aber schon während der Ausbildung fest, dass ich eine eigene Praxis führen will“, blickt sie zurück. Und das meine sie auch im Sinne einer Landärztin, auch wenn Großröhrsdorf eine Stadt ist. Yvonne Schulz ist der persönliche Kontakt wichtig. Bei Bedarf werde sie auch Hausbesuche machen. Außerdem gehört die Betreuung von Patienten in einem Pflegeheim zu ihrem Aufgabenspektrum. „Mit der eigenen Praxis erfülle ich mir den Traum, eigenständig und selbstbestimmt zu arbeiten“, sagt sie.

Vor etwa einem Jahr hat Yvonne Schulz die Entscheidung getroffen, dass jetzt die Zeit für die Selbstständigkeit herangekommen ist. Sie wohnt mit ihrer Familie in Radeberg, und es sollte auch eine Praxis in der Umgebung der Stadt sein. „Das war nicht so einfach, etwas Geeignetes zu finden“, blickt sie zurück. Sie habe selbst die Initiative ergriffen, viele Praxen in der Region abtelefoniert und sich nach einer Übernahmemöglichkeit erkundigt. Als sie mit Simone Krause Kontakt aufnahm, habe die Chemie zwischen ihnen sofort gestimmt. So konnte für beide Frauen eine optimale Lösung gefunden werden.

An der Praxis selbst habe sie nicht viel verändert, sagt Yvonne Schulz. Nur das eigene Sprechzimmer hat sie renoviert und nach ihrem Geschmack eingerichtet. Jetzt steht dort zum Beispiel ein Skelett im Raum. Das hat etwas mit einer Zusatzausbildung zu tun, die die Ärztin gerade absolviert: manuelle Medizin. Funktionsstörungen wie eingeschränkte Beweglichkeit (Blockierung) der Wirbelsäule und der Gelenke, Faszien und Muskeln sind die Zielpunkte der Manuellen Medizin.

Zur Praxisübergabe waren neben vielen Ärzten der Region und dem Bürgermeister auch Patienten gekommen. Alle wollten sich bei der ehemaligen Ärztin bedanken. Simone Krause kann nun den Ruhestand mit ihrem Mann genießen und Zeit finden für ihre Kinder und die Enkel.

Bürgermeister Stefan Schneider mit Dr. Simone Krause und Dr. Yvonne Schulz am Tag der Praxisübergabe.zoom
Bürgermeister Stefan Schneider mit Dr. Simone Krause und Dr. Yvonne Schulz am Tag der Praxisübergabe.

Stadtverwaltung Großröhrsdorf   Rathausplatz 1   01900  Großröhrsdorf