Neujahrsgruss der Bürgermeisterin

Werte Bürgerinnen und Bürger, das Weihnachtsfest und der Jahreswechsel liegen hinter uns, wie auch die ersten Tage des neuen Jahres. ...

... Ich hoffe, Sie konnten im Kreis Ihrer Angehörigen und Freunde diese Zeit genießen, Ruhe und Besinnung finden, um so Kraft zu schöpfen für das vor uns liegende Jahr.

Für 2018 wünsche ich Ihnen zu allererst Gesundheit und persönliches Wohlergehen, jedoch auch Zuversicht, Glück und Freude, Mut und vor allem auch Zufriedenheit.

Herzlichen Dank für die vielen guten Wünsche, welche meine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter wie auch mich anlässlich des Weihnachtsfestes und des Jahreswechsels erreichten.

Zu Beginn eines neuen Jahres stellen wir uns nicht nur die Frage, was uns das neue Jahr bringen wird – es ist zugleich der Zeitpunkt, um Ausblick zu halten, sich Ziele zu setzen, vielleicht auch einen ganz neuen, anderen Weg zu gehen. Verbunden ist dies alles mit der Hoffnung, all das, was man sich vornimmt, natürlich auch erreichen zu wollen.

Für unsere Stadt mit ihren drei Ortsteilen stehen wir vor der Aufgabe, einen genehmigungsfähigen Haushalt für das Jahr 2018 möglichst im ersten Quartal gemeinsam mit dem Stadtrat zu erarbeiten. Aufgrund der noch im Dezember vom Landtag beschlossenen Änderungen sowohl zur Fortentwicklung des Kommunalrechts als auch zur Haushalts- und Finanzwirtschaft wird dies keine leichte Aufgabe sein. Wir müssen bereits bei der Erfüllung unserer laufenden Geschäfte und Pflichtaufgaben, so zum Beispiel bei der Trägerschaft von öffentlichen Schule und der Bereitstellung sowie Finanzierung der Kita Betreuung feststellen, dass trotz kleinerer Anpassungen im Finanzausgleich in den letzten Jahren eine andauernde Unterfinanzierung der Kommunen eingetreten ist, weil selbst dafür die Mittel nicht ausreichend zur Verfügung stehen bzw. notwendige Unterhaltungsmaßnahmen an Gebäuden oder in der Infrastruktur, so die
Straßenunterhaltung, immens eingekürzt werden müssen, um eben diese Pflichtaufgaben zu finanzieren.

Darüber hinaus wollen wir an der Sportstättenleitplanung weiter arbeiten. Dafür wiederum ist Voraussetzung, dass wir zu einer Lösung betreffs der Sporthallensituation in der Stadt kommen. Hierfür bedarf es mit Sicherheit noch etlicher Termine mit hoffentlich konstruktiven Gesprächen und Abstimmungen innerhalb der Behörden des Freistaates.
Allem voran steht natürlich die Fertigstellung des Neubaus der Grundschule im Ortsteil Bretnig bis zum Beginn des neuen Schuljahres im August. Auch dies wird noch so manche Herausforderung bereithalten.

Zum Jahresende 2017 erreichten uns jedoch auch zwei sehr erfreuliche Nachrichten.
Mit der 100%igen Übernahme der angefallenen Mehrkosten für die Sanierung der Ufermauer in der Niederstadt konnte eine erhebliches Finanzierungsrisiko ausgeräumt werden, was den Haushalt bis dato belastet hatte.
Als zweites erhielten wir den Fördermittelbescheid für den Bau der Beleuchtung des Radweges zum Ortsteil Kleinröhrsdorf. Damit kann auch diese bereits lange geplante und immer wieder vom Ortschaftsrat und Stadtrat eingeforderte Investition nun in diesem Jahr umgesetzt werden.

Auch in 2018 dürfen wir wieder Jubiläen begehen. So feiert unsere Stadtfeuerwehr Großröhrsdorf ihren 145igsten und die Stadtteilfeuerwehr im Ortsteil Kleinröhrsdorf ihren 85. Geburtstag. Darüber hinaus begeht unter anderem der Rassegeflügelzüchterverein Rödertal sein 120jähriges Bestehen und der Wanderverein Großröhrsdorf e.V. blickt auf 60 kilometerreiche Jahre zurück. Außerdem wird es wieder vielfältige kulturelle und sportliche Höhepunkte geben. Freuen wir uns gemeinsam darauf!
Im Kulturkalender 2018 finden Sie in bewährter Weise das ganze Programm und bestimmt ist für jeden etwas dabei. Allen Organisatoren bereits jetzt ein herzliches Dankeschön für ihr Engagement!

Es gäbe noch so manches aufzuschreiben und zu berichten, jedoch befindet sich vieles noch in der Diskussion, so dass ich nichts vorweg nehmen will.
Wir werden Sie wie gewohnt im wöchentlich erscheinenden Rödertal-Anzeiger aktuell zu den anstehenden Sachverhalten und Themen informieren.


Werte Bürgerinnen und Bürger,
bei allen Aufgaben, die vor uns stehen und die auf eine Lösung warten, ist es mir wichtig, Ihnen zu sagen, dass wir uns alle ein Stück „Zufriedenheit“ bewahren sollten. Wir haben allen Grund optimistisch und positiv in die Zukunft, auch unserer Stadt, zu schauen.
In diesem Sinn hoffen wir gemeinsam auf ein friedvolles, ereignisreiches und gutes Jahr 2018!

Ihre
Kerstin Ternes
Bürgermeisterin

Stadtverwaltung Großröhrsdorf   Rathausplatz 1   01900  Großröhrsdorf